Haus Phönix Pankow gemeinnützige GmbH

Wie ein Phönix aus der Asche



Prävention


Wir richten altersgerechte Sucht-/ Präventationsveranstaltungen an Berliner Schulen und in unserer Einrichtung aus.

Aufklärung über den Missbrauch von Alkohol, Cannabis, XTC, Speed, Heroin, Kokain und anderen Suchtstoffen, süchtiges Verhalten (Spiel-, Computersucht) und die Gefahren von Sucht und Abhängigkeit.

Ehemalige Süchtige bieten in Zusammenarbeit mit den Präventionsbeamter der Polizei Unterrichtseinheiten zum Thema 
Drogen und Prävention an Schulen, Jugendclubs und Einrichtungen für Jugendliche an. 
Zielgruppe sind Jugendliche der 8., 9. und 10 Schulklasse.

Durch die bereits bestehenden Kontakte zur Polizei und Netzwerken ergibt sich die einmalige Chance, Polizei und ehemalige Süchtige zusammen zu bringen.
Gemeinsam entsteht so eine einzigartige Form der Prävention. Alle Seiten der Sucht können so beleuchtet werden: 
Die betroffene, sowie die rechtliche Seite. 

Durch die biografische Darstellung von Betroffenen wird eine realistische Vermittlung von Gefahren und Missbrauch dargestellt.
Bewohner des Haus Phönix und andere clean lebende Süchtige werden in dieses Projekt eingegliedert. 
Das miteinander Arbeiten erhöht die Kommunikationskompetenz und das Verständnis füreinander.
Betroffene Süchtige können vor Schulklassen offen über ihren Weg in und aus der Sucht reden, ihre Erfahrungen weitergeben. 
Sie erhalten dafür viel Anerkennung und erweitern ausserdem ihre Kompetenzen in vielfacher Hinsicht. Hemmschwellen werden auf beiden Seiten abgebaut. 

Die Präventionsveranstaltungen erhalten viel positives Feedback und werden kontinuierlich nachgefragt.Sollten Sie Interesse an einer Präventionsveranstaltung an ihrer Einrichtung, 
Schule oder Jugendclub haben, rufen Sie an oder senden Sie uns eine Email.

KONTAKT


+49 30 - 47 00 50 41

praevention@haus-phoenix.de

Wir sind als Projektleitung im Netzwerk “Wir lassen uns nicht betäuben” aktiv, in enger Zusammenarbeit mit dem Präventionsteam der Polizei vom Abschnitt 36. 


www.wir-lassen-uns-nicht-betäuben.de